The Turn of the Screw!

16. November 2014

Kritiken zu “Turn of the Screw” an der Berliner Staatsoper:

Opera Lounge (15.11.2014) … “The Turn of the Screw”

[...] Mit Sónia Grané als Flora mit klarem Sopran und Thomas Lichtenecker als Miles mit betörendem Countertenor wurden dafür gleichfalls ideale Besetzungen gefunden. [...]

Online Musik Magazin (15.11.2014) … “The Turn of the Screw”

[...] Musikalisch ist der Abend eine Glanzleistung. Im Graben wird unter Ivor Bolton hoch transparent und beredt mit einem Spannungs-Crescendo musiziert. Und auf der Bühne mustergültig eloquent gesungen und gespielt. Dabei wird das erotisch aufgeladene Knistern zwischen Miles und der Gouvernante zum vokalen und szenischen Zentrum. Was dem kraftvoll engelsklar singenden und mit der Grenze zwischen Kind und jungem Mann virtuos spielenden Wiener Countertenor Thomas Lichtenecker und der Britin Emma Bell als langsam von der unheimlichen Atmosphäre aufgesogener Gouvernante zu danken ist. [...]

The Financial Times (15.11.2014) … “The Turn of the Screw”

[...] Even more startling is Thomas Lichtenecker’s Miles. His high counter-tenor voice has the bell-like clarity of a treble, and he moves with the easy sensuality of an upper-class schoolboy. [...]

FAZ (15.11.2014) … “The Turn of the Screw”

[...] Was für eine Stimme! Der Countertenor von Thomas Lichtenecker klingt reiner als die Oboe, die Benjamin Britten ihm zugesellt. Nicht reiner im Sinne der exakten Tonhöhe, denn Katharina Wichate, Solo-Oboistin der Staatskapelle Berlin, bläst Töne wie aus azurnem Glas. Nein, Lichteneckers Stimme ist farblich spektralweiß, fast ohne Formanten. Er singt Töne ohne jeden Körperindex, ohne das Beben von Fleisch und Blut. Der Applaus, den er nach der Premiere von Brittens “The Turn of the Screw” an der Berliner Staatsoper im Schiller-Theater bekommt, ist überschwänglich, obwohl Opernfreunde solche “weißen” Stimmen normalerweise nicht lieben. Hier aber, in der Partie des Miles, liegt das Drama genau darin. [...]

kulturradio rbb (15.11.2014) … “The Turn of the Screw”

[...] Thomas Lichtenecker als Miles verfügt über einen betörenden Countertenor, dessen Timbre zwischen Knabensopran und Mezzo kaum festzulegen ist. Großartig! [...]

taz (15.11.2014) … “The Turn of the Screw”

[...] und das brillante Sängerensemble beweist neben stimmlichen auch große darstellerische Qualitäten. Es ist ein großartig verstörender Abend, aus dem einer noch herausragt: der Countertenor Thomas Lichtenecker, der den Jungen Miles in einer wirklich atemberaubenden Mischung aus kindlicher Unschuld und provokanter Verderbtheit singt und spielt. [...]

www.livekritik.de (15.11.2014) … “The Turn of the Screw”

[...] liebreizend dargestellt und makellos gesungen von dem jungen Countertenor Thomas Lichtenecker! [...]

nmz online (15.11.2014) … “The Turn of the Screw”

[...] Das Kinderpaar ist mit der portugiesischen Sopranistin Sónia Grané und mit dem jungen, auch stimmlich zwischen Knabentum und pubertierender Jungmännlichkeit changierenden Countertenor Thomas Lichtenecker optimal besetzt. [...]

Der Tagesspiegel (15.11.2014) … “The Turn of the Screw”

[...] Der eigentliche Besetzungscoup der Produktion aber ist Thomas Lichtenecker. Weil der Regisseur in der Finalszene der Schraube eine unerwartete, radikale Drehung gibt, wollte Claus Guth keinen Knabensopran für die Rolle des Miles. Sondern einen Erwachsenen – der jedoch kindlich zurechtgemacht ist, androgyn wirkt mit den langen Haaren und den zarten Zügen, seiner Schwester zwillingshaft ähnlich. Sehr beherrscht bewegt sich Lichtenecker über die Bühne, so wie sich hier überhaupt alle Figuren jeglicher Hysterie enthalten, den Zumutungen des Lebens mit Unterstatement der englischen Upperclass begegnen. Miles’ Worte aber haben denselben Klang wie die von Flora. So glockig und klar wie Sónia Grané tönt auch der Countertenor.

Akustisch wird da auf betörende Weise eine Unschuld behauptet, die den pubertierenden Körpern längst abhandengekommen ist, in krassem Gegensatz steht zum ihrem Spiel. Ein Wahnsinnseffekt. [...]

rbb (15.11.2014) … “The Turn of the Screw”

[...] Der junge Counter Thomas Lichtenecker singt diesen Miles großartig zwischen Naivität und lasziver Verschlagenheit. [...]

Berliner Zeitung (15.11.2014) … “The Turn of the Screw”

[...] Emma Bell widersteht der Versuchung, die Governess ins Hysterische abdriften zu lassen; gerade durch ihre Normalität saugt sie uns ins Geschehen. Richard Croft und Anna Samuil leihen den Geistern verführerische Stimmen, Thomas Lichtenecker als Miles ergreift eher durch die Kraft und den kindlich hellen Klang seines Countertenors als durch kindliche Erscheinung; die liegt Sónia Grané als Flora deutlich besser. Ivor Boltons Dirigat ist eher pointiert als geheimnisvoll. Am Ende stand ungeteilter Applaus für eine sehr gute Produktion. [...]

capricco (15.11.2014) … “The Turn of the Screw”

[...] ausgezeichnet der junge Countertenor Thomas Lichtenecker als Miles [...]

Online Merker (15.11.2014) … “The Turn of the Screw”

[...] Dass die Kinder etwas eigenartig sind, macht aber auch die Regie deutlich. Erst streicheln sie ein Kaninchen, dann töten sie es, hantieren auch mit toten Vögeln. Bei der Kissenschlacht wirken sie andererseits ganz „normal“, sind auch nett zueinander. Guth hat diese Rollen zwei jungen Erwachsenen (nicht Kindern!) anvertraut, dem aus Wien stammenden Countertenor Thomas Lichtenecker als Miles und der Portugiesin Sónia Grané aus dem Opernstudio der Staatsoper als Flora. Kompliment für beide! [...]

Berliner Morgenpost (15.11.2014) … “The Turn of the Screw”

[...] Thomas Lichtenecker verleiht dem Miles die richtige Balance zwischen kindlicher Unschuld und trotzigem Begehren. [...]

Die deutsche Bühne (15.11.2014) … “The Turn of the Screw”

[...] dramaturgische Entscheidungen spitzen Guths Lesart vom Psycho-Problem der Governess zu: [...] die Kinder Miles und Flora sind hier keine zehn und acht, sondern mindestens 16 bis 18 Jahre alt. Was möglich wird, weil kein Knabensopran (wie bei Britten vorgesehen), sondern der junge Countertenor Thomas Lichtenecker Miles singt – und wie! Erstaunlich kraftvoll ist diese schmeichelnde Weichheit, halb kindlich noch, halb männlich drängend, die lockt und verführt und zugleich um Schutz bettelt. [...]

Die Welt (15.11.2014) … “The Turn of the Screw”

[...] Miles (der verblüffend jungenhafte Countertenor Thomas Lichtenecker) [...]

bachtrack (15.11.2014) … “The Turn of the Screw”

[...] Lichtenecker has a very pure countertenor voice, as similar to a boy soprano as you can get, there are a few passages where I missed the slight imprecision of the treble voice, but the eerie maturity Lichtenecker brings is vital for this production, and I’m not sure many parents would be happy seeing their 12-year old doing many of the things which happened on the stage. [...]