Die lustigen Nibelungen

09. Januar 2010

Die lustigen Nibelungen von Oscar Straus im Münchener Künstlerhaus feierte am 07. Januar 2010 Premiere. Thomas Lichtenecker tritt mit dieser Operette das erste Mal in die Rolle einer Frau. Er verkörpert die Königsmutter Ute die sich an den Helden Siegfried ranschmeißt. Ein sehr humoreskes Stück bei dem viel getanzt und gescherzt wird.

Der Inszenierung wurde außerdem die “TZ-ROSE” des Münchner Merkurs verliehen.

Kritiken

Süddeutsche Zeitung (07.01.2010)

[...] Sanft schärft er manche Stelle, aber was damals Fritz Olivén dichtete, klingt ohnehin schon im Original wie aus Wilgenbus’ Feder, da braucht’s nicht mehr viel. Ein ähnlicher Vorgang: die Rolle der Mama von König Gunther. Travestie ist schon bei Straus angelegt; bei Wilgenbus kommt zur Hosenrolle die Röckchenrolle – und Thomas Lichtenecker ist die Sensation, ein schauspielerisches und stimmliches Juwel. [...]

Der neue Merker  (09.01.2010)

[...] Köstlich auch [...] der Wiener Countertenor Thomas Lichtenecker als Kriemhilds Mutter Ute, der in der Frauenrolle mit tiefer Altstimme brillierte und auch schauspielerische Glanzlichter setzte. [...]

Münchner Merkur (10.01.2010) … “Die lustigen Nibelungen”

[...] Dazu kommt ein Ensemble, das sich pointensicher durch die Handlung kalauert. Als einsilbig brummelnder Hagen hat David Jerusalem die Lacher da ebenso sicher wie der phänomenale Countertenor Thomas Lichtenecker als Siegfrieds mannstolle Schwiegermutter. [...]